Filmperlentaucher

Traditioneller Festivalsonntag beim Cottbuser Filmfestival

Auch beim 31. Filmfestival des osteuropäischen Kinos gab es den traditionellen Festivalsonntag für die jüngsten Filmgucker. Aufführungsort war in diesem Jahr das Audimax der BTU Cottbus-Senftenberg am Vormittag und im „Weltspiegel“ am Nachmittag.

In diesem Jahr stand DER GEIST IM GLAS, eine Fernsehproduktion von Radio Bremen, auf dem Programm. Als Gäste im nur halb gefüllten Auditorium maximus konnten Hauptdarsteller Holger Daemgen und Regisseur Markus Dietrich begrüßt werden.

Die Geschichte handelt von der angehenden Ärztin Sophia (Sofie Eifertinger), die durch ein Mißgeschick den in einem Glas gefangenen bösen Geist Mercurius (Holger Daemgen) freilässt, der nun im Dorf sein Unheil treibt. Mercurius verzaubert einige Dorfbewohner und treibt sie zu seinem Meister Veit (Matthias Redlhammer).
Sophia macht sich zusammen mit dem Kräuterlehrling Jakob (Pablo Grant) auf in den Wald, um den Zauber zu lösen und Mercurius wieder einzufangen. Unterstützung erhalten die Beiden von der Kräuterfrau Eda (Neshe Demir) und deren Bruder, dem Dorfarzt Dr. Malick Roth (Ercan Durmaz).

In weiteren Rollen spielen u.a. Samantha Lillia, Oliver Petszokat und Bürger Lars Dietrich.

Gutsherr Veit (Matthias Redlhammer) und Geist Mercurius (Holger Daemgen) – Foto: Radio Bremen / Michael Ihle

Im Anschluss an die Vorführung beantworteten Holger Daemgen und Markus Dietrich die Fragen der Kinder. Die wollten wissen, wie die im Film gezeigten Zaubertricks entstehen oder wie ein Filmkuss funktioniert. Geduldig gaben die Protagonisten Auskunft und verrieten den einen oder anderen Filmtrick.

Holger Daemgen (Mitte) und Regisseur Markus Dietrich im Interview – Foto: Thorigrafie

Im Foyer des Audimax gab es wie in den anderen Jahren auch wieder viele Mitmach-Angeboten wie Bastelecke, Spielmöglichkeiten oder eine Fotobox.

Das Märchen „Der Geist im Glas“ entstand im Rahmen der ARD-Reihe „Sechs auf einen Streich“ und wird zu Weihnachten 2021 im Ersten ausgestrahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.